• ✮ Kundenbewertung
  • Kostenloser Versand ab 45 €
  • Natürlicher Genuss
  • Handwerkliche Produktion
  • Slow Food Unterstützer
Dein Warenkorb

Die Olive: Die bedeutendsten Olivensorten im Überblick

Autor: Tobias / vom 6. August 2017

Zuerst klären wir nun die Frage, zählt man Oliven eigentlich zum Obst oder zum Gemüse?

 

 

Obst wird über viele Jahre von der gleichen Pflanze geerntet, Gemüsesorten stammen von Pflanzen die höchstens zwei Jahre lang Erträge erbringen. Die Olive ist die Frucht des Olivenbaums, der mehrere hundert Jahre alt werden kann, weswegen Oliven streng genommen zum Obst gehören.

 

Geerntet werden die Steinfrüchte rund um den Mittelmeerraum, Spitzenreiter in der Olivenproduktion sind übrigens die Spanier und damit weltweit der größte Produzent. Allein aus Spanien stammen rund 200 verschiedene Sorten.

 


 
Hier eine Auswahl an bekannten Sorten aus den wichtigsten Anbauregionen in Spanien, Italien, Griechenland, Frankreich und Tunesien. Auch Tunesien gilt als wichtiger Olivenproduzent und ist außerhalb der Europäischen Union der wichtigste Lieferant. 

 

Spanien

 

Arbequina
Die Oliven stammen aus Lleida, Tarragona und Cordoba und haben ein mittelkräftiges Aroma. Weil die Arbequina relativ klein ist und selten von alleine vom Baum fällt, muss sie meist in aufwendiger Handarbeit vom Olivenbaum gepflückt werden.

 

Picual
Diese Olivensorte ist die weltweit bedeutendste und macht 50 Prozent der spanischen Produktion aus. Das liegt vor allem an der Ergiebigkeit der Frucht und an der langen Haltbarkeit, dank des Ölsäuregehalts, des hohen Polyphenolgehalts und der Menge an natürlichen Antioxydantien. Diese Oliven stammen aus Andalusien und haben ein kräftiges und fruchtiges Aroma mit viel Vitamin E.

 

Hojiblanca
Die Olive wird zu Olivenöl weiterverarbeitet, aber auch als Tischolive verwendet. Sie stammt auch der Gegend rund um Lucena und zeichnet sich durch einen milden Geschmack aus.

 

 

Italien

 

Coratina
Die Coratina-Olive stammt aus Apulien, Süditalien und ist kräftig im Geschmack. Die Bitternoten sind deutlich erkennbar und auch eine leichte Schärfte ist heraus zu schmecken.

 

Casaliva
Diese Sorte stammt aus Norditalien, aus der Region rund um den Gardasee. Das Aroma ist mild, sogar etwas süßlich und wenig bitter.

 

Frantoio
Die Frantoio-Olive stammt aus der Toskana und ist mittelkräftig, sie ist eine der bedeutendsten Sorten aus Italien und ist leicht bitter im Geschmack und hat eine kräftige Schärfe.

 

 

Tunesien

 

Chemlali
Die Chemlali-Olive stammt aus dem Süden Tunesiens. Der Geschmack ist mild bis kräftig und hat ein leichtes Mandelaroma. Sie ist die bedeutendste Sorte der tunesischen Olivenproduktion.

 

Chetoui
Nach der Chemlali, ist die Chetoui eine der wichtigen Olivensorten aus Tunesien. Sie wird im Norden des Landes angebaut und das Olivenöl, dass aus dieser Sorte gepresst wird hat ein bitteres Aroma, dass den Geschmack dominiert.

 

 

Frankreich

 

Aglandau
Die Adlandau-Olive stammt aus Frankreich und hat ein mildes Aroma. Sie ist süßlich im Geschmack und weniger bitter und scharf als andere Sorten.

 

 

Griechenland

 

Koroneiki
Ähnlich wie die Aglandau aus Frankreich ist die Koroneiki süßlich und mild im Geschmack und ebenfalls wenig bitter und scharf.

 

Kalamata
Die Kalamata-Olive ist eine relativ große und dunkle Sorte. Sie wird häufig als Tischolive serviert und muss ebenfalls per Hand geerntet werden.

 

Athinolia
Das Olivenöl aus der Athinolia-Olive hat eine leicht pikante Schärfe und stammt aus der Region Lakonia. Die Steinfrucht hat einen sehr hohen Ölanteil.

1) inkl. 7% MwSt. / 2) inkl. 19% MwSt. / zzgl. Versand