• ✮ Kundenbewertung
  • Kostenloser Versand ab 45 €
  • Natürlicher Genuss
  • Handwerkliche Produktion
  • Slow Food Unterstützer
Dein Warenkorb

Kohlenhydrate = Energie

Autor: Tobias / vom 26. August 2014

 

Kohlenhydrate werden von der Verdauung überwiegenderweise zu Glucose umgewandelt. Siehe vorherigen Artikel: Kohlenhydrate und Verdauung. Jetzt stellen wir die Frage, was unser Körper mit der Glucose macht?

 

 

Bewegen wir Muskeln, dann wird  Fett und/oder Glucose verbrannt. Unser Gehirn kann kein Fett verbrennen. Es benötigt gewzungenermaßen Glucose. Wenn also im Blut keine Glucose mehr vorhanden ist, dann werden wir bewusstlos. Glucose ist ein Edeltreibstoff, der sehr schnell viel Energie bereitstellt. Auch bei Muskelarbeit bringt Glucose mehr Energie und damit mehr Leistung.

 

 

Letztendlich verbrennt der Körper je nach Belastungsintensität eine Mischung aus Fett und Glucose. Je intensiver die Muskelbelastung, desto mehr Glucose wird verbrannt. Im Blut haben wir Glucose für ca. 45 – 90 Sekunden Vollbelastung gespeichert. Der Körper muss also sehr schnell neue Glucose ins Blut bringen, wenn wir uns anstrengen. Der Körper kann bei intensiver Belastung bis zu 90 Minuten den Blutzuckerspiegel aus den im Körper angelegten Vorräten nutzen. Genug also für ein Fußballspiel. In der Verlängerung müssen unbedingt Kohlenhydrate zugeführt werden. Man sieht es Fußballspielern geradezu an, wie der höhere Anteil an Fettverbrennung in der Verlängerung die Leistung senkt.

 

 

Grundsätzlich ist unser Körper gut mit Energie Versorgt, wenn wir Kohlenhydrate aufnehmen, die langsam verdaut werden, also Kohlehydrate in Kombination mit schwer verdaulichen Ballaststoffen wie Vollkornbrot oder Salat und Obst, denn dann wird über einen langen Zeitraum kontinuierlich neue Glucose in den Blutkreislauf gebracht. Zucker gibt uns sofort einen Energiekick. Der Blutzuckerspiegel steigt schnell und geht schnell wieder runter, es kommt kein Nachschub und wir sind wieder hungrig.

 

 

Um Glucose zu verbrennen brauchen wir Insulin. Das Insulin senkt den Blutzuckerspiegel, indem es dafür sorgt, dass Zellen Glucose verbrennen bzw. einlagern können. Mit Zucker ist es wie mit einem Ferrari in der Stadt. Es wird sehr schnell viel Energie freigesetzt. Da aber diese Energie nicht benötigt wird, muss sofort wieder gebremst werden. Und hier kommt das Insulin ins Spiel. Insulin ist für unseren Körper die Möglichkeit zu bremsen, also den Blutzuckerspiegel wieder zu senken. Viel Zucker bedeutet viel Insulin und das muss erst Mal in hohen Mengen produziert werden. Auf jeden Fall scheinen die Verschleißerscheinungen (Diabetes, Herzkrankheiten, Sklerose, ...) durch ständiges Vollgasgeben und Bremsen hoch zu sein.

 

Wenn wir dich werden, dann speichert der Körper fett. Warum machen Kohlehydrate dick?