• ✮ Kundenbewertung
  • Kostenloser Versand ab 45 €
  • Natürlicher Genuss
  • Handwerkliche Produktion
  • Slow Food Unterstützer
Dein Warenkorb

Alte Spargelsorten

Autor: Tobias / vom 10. Mai 2015

 

Hybridsorten, Alte Sorten, Folienzucht

 

Bis vor 20 Jahren war es normal, dass im weißen Spargel auch mal ein paar violette Köpfchen dabei waren. Weiß, Grün oder Violett hat vor allem damit zu tun, ob der Spargel noch in der Erde wächst oder nicht. Lässt man Spargel auf ebenen Beeten wachsen, dann wird er grün. Für den weißen Spargel werden Hügel angelegt, dass er komplett in der Erde wächst. Kommt er trotzdem mal über den Hügel raus, dann wird er violett. Die Farbe schützt ihn vor der Sonne und macht ihn würziger. Der dabei entstehende Stoff Anthozyan ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der freie Radikale einfängt und auch in Aronia-Beeren, Kirschen, Blaubeeren, Rotkohl und vielem mehr zu finden ist. Irgendwann dann wird der Spargel grün.

 

 Spargelhof Paul Schulze Sortiermaschine Havelsee Brandenburg

Sortiermaschine Spargelhof Schulze mit dunkler Spargelstange

 

 

 

Nur beim Spargel wollen wir Anthozyan bzw. violett überhaupt nicht. Der Spargel soll möglichst weiß sein. Dazu werden die Felder mit Folie abgedeckt. Das Erdreich erwärmt sich so gleichzeitig schneller, der Spargel wächst früher und die Saison kann schon im April beginnen. Es gibt mittlerweile sogar schon beheizbare Felder. Schade nur, dass der Spargel deutlich weniger Luft zum Atmen bekommt und noch anfälliger für Schädlinge wird. Das Schnellwachsen bedeutet aber vor allem deutliche Einbußen beim Geschmack. Schön weiß und fad. 

 

 

Ob diese degenerierten Hybridpflanzensorten gesundheitlich schlecht für uns sind, ist wissenschaftlich schwer zu sagen. Was wir allerdings wissen, ist, dass der Spargel einfach langweiliger schmeckt. Trotzdem bekommt man aus den berühmten Spargelgebieten Deutschlands wie Schrobenhausen, Beelitz oder Schwetzingen meistens nur noch holländische Hybridsorten, die überall gleich schmecken.

 

 

Schulze, DDR, EU und Kapitalismus

 

Die Aufzucht des Demeter Spargel vom Spargelhof Schulze aus Brandenburg erfolgt ohne Einsatz von Abdeckfolie mit der alten Sorte Epus.

 

 Acker Havelsee Brandenburg Paul Schulze Spargelhof

Acker der Familie Schulze in Havelsee (Brandenburg)

 

 

 

Paul Schulze hat einen interessanten Lebenslauf: Handwerkliche Landwirtschaftslehre ergänzt um ein Studium im selben Bereich an der Humboldt Universität in Berlin. Landwirtschaft in Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften zu DDR Zeiten und Demeter Bauer im neuen Deutschland.

 

 

Was ist die Quintessenz nach so viel Erfahrung? Die Landwirtschaft in unserer sogenannten freie Marktwirtschaft ist sozialistischer als in der DDR. Man möge sich nur verinnerlichen, dass die Bauern 5 Jahrespläne für EU Subventionen aufstellen müssen. Hört sich irgendwie nach Mao und Chinasozialismus insgesamt an.

 

 

Diese 5 Jahrespläne sind aufzustellen, obwohl die EU die Richtlinien noch gar nicht abschließend definiert hat. Na dann einfach auf Subventionen verzichten? Würdet Ihr 30 – 40 € pro Kilo Spargel bezahlen? Wahrscheinlich sind 15 € für viele Menschen schon viel. Würde man alle Subventionen streichen, dann wäre dies der realistische Preis. Durchaus ok, wenn man uns einfach mehr von unserem Gehalt übrig lassen würde.

 

 

So aber leben wir schon längst in einer sozialistischen Landwirtschaft. Butterberge und billiger Spargel für alle. Der Wert der Lebensmittel ist dadurch massiv geschwunden. Gerade in Deutschland werden Lebensmittel nicht mehr geschätzt. Welche Langzeitauswirkungen die Folienaufzucht auf die Anreicherung von Pestiziden im Spargel hat weiß außerdem niemand. Das die Artenvielfalt auf diesen Plastikfeldern stark eingeschränkt wird ist aber jetzt schon klar. Die Diskussion in den Medien dazu beginnt langsam aber sicher.

 

Paul Schulze in Brandenburg bei Berlin und sein Spargel

Paul Schulze aus Havelsee in Brandenburg bei Berlin

 

 

 Spargel Sortiermaschine Familienbetrieb Paul Schulze

Sortiermaschine im Familienbetrieb. Die Schulzes kümmern sich um 6 Saisonarbeiter in der Spargelzeit. Die Saisonarbeiter werden persönlich von den Schulzes in Polen abgeholt und wieder zurückgefahren. 

 

 

Spargel Spargelhof Schulze

Naturschutz bedeutet bei den Schulzes möglichst natürlicher Anbau nach Demeter Richtlinien. Artenvielfalt ist dabei eine Selbstverständlichkeit. Folienaufzucht verbietet sich von selbst. 

 

 

Auerochsen bei den Schulzes in Brandenburg

Die Schulzes züchten außerdem noch Auerochsen in Brandenburg