• ✮ Kundenbewertung
  • Kostenloser Versand ab 45 €
  • Natürlicher Genuss
  • Handwerkliche Produktion
  • Slow Food Unterstützer
Dein Warenkorb

„DSDS 2017“ – Deutschland sucht den Sommerdrink: Der Switchel

Autor: TASTE & STORIES / vom 10. Juli 2017

 

 

Wo kommt der Switchel her?

Wie bei fast allen Trends kommt auch diese Neuheit natürlich aus Übersee, genauer gesagt hat der Switchel seinen Ursprung in der Trendmetropole New York. Die coolen New Yorker rollen jetzt natürlich nur müde mit den Augen, schließlich ist der Trend dort die letzten Jahre schon richtig groß geworden.

 

Angeblich geht die Geschichte des Trendsetters weit zurück. Zwischen Bio-Supermarkt und Falafel-Stand wird sich erzählt, dass bereits die US-amerikanischen Farmer im 18. Jahrhundert ein Getränk mit ähnlicher Rezeptur unter dem Namen Swizzel kannten. Nach der kräftezerrenden Ernte auf ihren Feldern, tankten die Arbeiter somit neue Energie und füllten mit dem Power-Getränk ihren Elektrolyt- und Mineralstoffhaushalt wieder auf.

 

Egal ob Ammenmärchen oder nette Anekdote, was den Farmern vorheriger Generationen gut tat, kann uns ebenfalls nicht schaden, dachten sich die Hipster in New York und so schwappte die Trendwelle auch nach Deutschland. In gut sortierten Bio-Supermärkten ist der Switchel auch hier zu Lande bereits zu finden, lässt sich jedoch auch ganz einfach selbst herstellen. Denn die Rezeptur ist gar kein großes Geheimnis und kann durch wenige einfache Kniffe auch in der heimischen Küche gezaubert werden.

 

 

 

 

 

Die Basis besteht aus (Apfel)essig, Wasser und Ingwer. Je nach belieben kann das Getränk noch mit Honig oder Sirup gesüßt oder mit anderen Zutaten wie Rosmarin, Zitrone oder Basilikum verfeinert werden. Aber auch als Cocktail, in Mixtur mit Gin ist der Switchel ein erfrischender Sommerdrink für laue Abende.

 

 

 

Übrigens wird dem Anwärter auf den Sommerdrink 2017 auch viele gesundheitliche Vorteile nachgesagt. Der beinhaltete Apfelessig soll den Stoffwechsel anregen, er gehört zu den basischen Lebensmitteln und wirkt pilz-, bakterien- und virenhemmend (Siehe auch STORY Sauer & Essig). Bye, bye Hautunreinheiten. Heißhungerattacken sollen dank dem Apfelessig nun auch der Vergangenheit angehören. Und auch dem beinhaltetem Ingwer werden ähnliche Kräfte nachgesagt, die Inhaltsstoffe der Knolle stärken das Immunsystem.

 

 

 

 

 

Switchel-Rezept:

 

125 gr Ingwer, geschält und klein gehackt
60 ml Apfelessig
90 ml Süßungsmittel (Honig oder auch Tannenspitzsirup)
30 ml Tasse Zitronensaft
750 ml Wasser

 

Zubereitung:

 

Den Ingwer schälen und grob stückeln und in das kochende Wasser geben und circa zwei Minuten köcheln lassen. Anschließend 20 Minuten ziehen lassen.

 

Den Apfelessig, den Zitronensaft und das Süßungsmittel (Honig, Ahornsirup etc.) zusammen in einen Behälter geben und den Wasser-Ingwer-Mix hinzugeben.

 

Das Getränk sieben und am besten mit Eiswürfeln eisgekühlt genießen. Mit frischen Zitronenscheiben, Beeren oder frisch gezupften Kräutern kann der Switchel optisch noch gepimpt werden!

 

Mehr über Switchel findet Ihr hier

1) inkl. 7% MwSt. / 2) inkl. 19% MwSt. / zzgl. Versand